TEILEN
Neubau Hauptbahnhof Paderborn Bremer AG
So sieht der neue Paderborner Hauptbahnhof nach den Plänen der BREMER AG aus. | (c) BREMER AG

Die Geschichte um den Neubau des Paderborner Hauptbahnhofs war bislang nun wirklich keine Erfolgsstory. Pläne und Termine änderten sich fortwährend, Stadt und Bahn konnten sich auf keine machbare Lösung einigen. Doch nun scheint endlich ein Licht am Ende des Tunnels…

Neues Bahnhofsgebäude mit Hotel

Die Paderborner BREMER AG hat der Bahn ein Kaufangebot für die 2.000 Quadratmeter unterbreitet, auf denen derzeit das Empfangsgebäude des Hauptbahnhofs steht. Das Bauunternehmen, das in Paderborn auch das Stadion gebaut hat, plant hier ein neues Bahnhofsgebäude sowie ein Hotel mit 150 Betten zu errichten. Ein Hotelkonzern sei bereits interessiert an dieser Stelle ein Business-Hotel umzusetzen. Die Investitionssumme wird wahrscheinlich über zehn Millionen Euro betragen und die Bauzeit voraussichtlich zwei Jahre dauern.

So soll der neue Hauptbahnhof aussehen

Die bisherigen Pläne der BREMER AG sehen eine zweigeschossige Halle vor. Im Erdgeschoss soll die für Bahnhöfe übliche Nutzung der Gewerbe- und Dienstleistungsflächen zu finden sein. Gegenüber soll sich die Lobby des Hotels befinden, das insgesamt über fünf Obergeschosse und zudem große Konferenzräume verfügen soll. Da das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss des Hotels in Richtung Bahnhofstraße vorspringen, müsste ein Teil des heutigen Bahnhofsvorplatzes dafür in Anspruch genommen werden. Neben dem zukünftigen Radweg und der Parkplatz-Frage sicher eines der wichtigen Details, die noch zu klären sind. Möglicherweise kommt dabei auch wieder die Errichtung eines Parkhauses ins Spiel.

Bremer AG Hauptbahnhof Neubau Paderborn
Entwurf des neuen Hauptbahnhofs in Paderborn nach Plänen der BREMER AG | (c) BREMER AG

Stadt prüft Angebot – Tendenz positiv

Bereits seit Anfang Februar liegt der Deutschen Bahn das Angebot der BREMER AG vor. Schon am 18. Februar reagierte die Bahn positiv auf das Angebot und beauftragte Paderborns Bürgermeister Michael Dreier diese neue Möglichkeit zu prüfen. Auch der Ausschuss für Bauen, Planen und Umwelt sprach sich einstimmig für eine Prüfung durch die Verwaltung aus. Von der Zustimmung der Stadt wird wohl auch die Entscheidung der Deutschen Bahn abhängen. Die Tendenz in der Stadtverwaltung gegenüber dem Angebot der BREMER AG sehe grundsätzlich positiv aus, wie die Neue Westfälische berichtet.

Neubau des Hauptbahnhofs: Never-Ending-Story?

Der Neubau des Paderborner Hauptbahnhofs drohte bislang zu einer Never-Ending-Story zu werden: Ursprünglich sollte das alte Gebäude bis 2012 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Doch Pläne und Termine änderten sich im Gleichschritt: Zunächst hieß es, der Neubau werde doch erst 2015 fertig, dann 2019 und die letzte Prognose sah keine Möglichkeit vor 2020.

Zudem blieb von der ursprünglichen Vision des neuen Hauptbahnhofs am Ende nicht mehr viel übrig: Ein Obergeschoss für potentielle neue Geschäfte wurde letztlich doch abgelehnt. Die Mietpreise würde niemand zahlen, hieß es zur Begründung. Auch die Pläne für ein vier- bis fünfstöckiges Parkhaus in der Nähe des Bahnhofs wurden wieder verworfen (>> zum ausführlichen Bericht). Anfang September 2015 hatte die junge Architektin Lena Wilke noch versucht, mit ihrem Entwurf für den neuen Hauptbahnhof Anregung und Mut in die Debatte zu bringen.
Im Februar hätte nun eigentlich entschieden werden sollen, ob nach den alten Plänen endlich mit dem Neubau begonnen werden kann. Das wurde jetzt vorerst auf Eis gelegt, da die BREMER AG der Entscheidung zuvorgekommen ist.

Anzeige


Facebook Paderborn - Meine Stadt
Impressum | Datenschutz
AMP-Version: AMP

1 KOMMENTAR

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here