Vollständige Barrierefreiheit am Paderborner Hauptbahnhof

Paderborn Hauptbahnhof

49 Millionen Euro investiert die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) in die Modernisierung von vierzehn Bahnhöfen und -stationen in der Region Westfalen-Lippe. Davon profitiert auch der Paderborner Hauptbahnhof.

Barrierefreiheit durch neuen Aufzug

[sc:ad1]

Seit vielen Jahren sind bereits die Gleise 1 bis 3 durch Aufzüge barrierefrei zu erreichen. Lediglich die die Gleise 4 und 5, an denen Regionalzüge nach Herford, Bielefeld und Holzminden halten, sind nur durch eine Treppe und einen Rollstuhl-Lift zu erreichen. Dieser Treppenlift kann nur mithilfe des Bahnpersonals bedient werden. Durch die Modernisierungspläne der NWL soll das jedoch ein Ende haben: Es wird ein neuer Aufzug eingebaut, um damit die vollständige Barrierefreiheit zu garantieren. >> Wie barrierefrei der Hauptbahnhof wirklich ist, erfahrt ihr in unserer Reihe “Barrierefreies Paderborn”

Auch andere Regionen profitieren von der Modernisierung

In Paderborn-Höxter profitieren vor allem die Bahnstationen in Scherfede, Scharmede und Sandebeck von den Plänen der NWL. Dort und an anderen Bahnhöfen sollen die Bahnsteige verlängert sowie auf 76 cm erhöht werden, um den niveaugleichen Einstieg in die Züge zu garantieren. Auch eine Beschilderung und Beleuchtung der Bahnstationen soll erneuert werden.

[sc:ende]