Paderbornerin fordert Verbot für Betteln mit Tieren

PaderFutterNapf Ausgabestelle Paderborn Hund

Der Paderbornerin Silke Heldt liegt das Wohl der Tiere am Herzen. Deshalb hat sie auf change.org eine Petition gestartet, die sich an den Paderborner Bürgermeister Michael Dreier richtet: Sie fordert ein Verbot für organisiertes Betteln mit Tieren in Paderborn.

Tiere sind oft viel zu jung

“Seit Monaten müssen wir mit ansehen, wie in Paderborn mit Tieren — meist Welpen — gebettelt wird”, erklärt Silke Heldt auf der Online-Plattform. Dem Anschein nach handele es sich um rumänische oder bulgarische Menschen, die — mangels Obdach — zur Zeit auf dem Parkplatz des Hauptbahnhof in einem Auto übernachten würden.

Morgens machen sich diese Personen vereinzelt auf den Weg Richtung Innenstadt oder Discounter. Die oft viel zu jungen Hunde (Welpen) werden hinterhergezerrt und müssen über mehrere Stunden (morgens bis später Nachmittag), egal bei welchen Temperaturen, aushalten.
Silke Heldt auf change.org

Auch würden die Tiere “irgendwann untereinander ausgetauscht” oder an Passanten verkauft, “deren Mitleid geweckt wurde”.

“Es muss andere Wege geben!”

Die Petition hat bereits über 800 Unterstützer und Unterstützerinnen. “Ich bin selber Hundebesitzerin und möchte, dass so etwas unterbunden wird. Wenn ich nur daran denke, wird mir schlecht!”, schreibt eine Unterstützerin auf der Plattform. Auch Michael M. gehört zu den Unterzeichnern der Petition und begründet dies damit, dass Tiere ihre Interessen nicht selbst durchsetzen können: “Es muss andere Wege geben, dass auch arme Menschen überleben können, ohne Tiere zu quälen!”

>> Hier kommt ihr zur Petition auf change.org

Anzeige


Facebook Paderborn - Meine Stadt
Impressum | Datenschutz